Brabo2: Das größte Infrastrukturvorhaben Belgiens

Posted on
Teilen:

Anvers war Schauplatz eines kolossalen Projektes zur Verbesserung der Infrastrukturen der Stadt (Straßenbahn, Straßen …). Christophe wurde als Technischer Zeichner für dieses Projekt eingestellt.

5 Jahre Bauarbeiten im Stadtzentrum.

Das Projekt wurde von der flämischen Regierung und der Stadt Anvers ins Leben gerufen, um die Infrastrukturen der Stadt zu verbessern. Es umfasst mehrere Teilprojekte: den Bau einer Metrostation mit Tiefgarage im Stadtzentrum, die Erweiterung des Straßenbahnnetzes (15 km neue Strecken) sowie die Erneuerung der Fahrbahnen, der Straßenbeleuchtung und der Ampeln. Es handelt sich um das größte Infrastrukturprojekt Belgiens der letzten Jahre. Da das Projekt mitten im Stadtzentrum ausgeführt wurde, bestand die größte Schwierigkeit darin, die Bauarbeiten auszuführen, ohne den Verkehr zu unterbrechen, was eine der Forderungen des Kunden war.

Vom Zeichner zum rechten Arm des Senior-Projektleiters.

Meine Arbeit an diesem Projekt bestand 5 Jahre lang darin, Probleme der Konzeption oder der Planänderungen der überirdischen Installationen zu lösen: Straßenbeleuchtung, Ampeln, Straßenbahnen … Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich als Technischer Zeichner im Konstruktionsbüro von Engie Solutions (Partner des Projektes) angefangen habe, und zum rechten Arm des Senior-Projekt aufsteigen konnte. Dank harter Arbeit konnte ich meine Kompetenzen erfolgreich verbessern und alle Chancen ergreifen, die mir von unserem Kunden geboten worden.

Die Zukunft erbauen.

Dieses Projekt war die Chance eines Lebens. Das Interessanteste daran war die Komplexität des Projektes. Ich habe es geliebt und gehasst zugleich. Zum Schluss können Sie Ihren Kinder, Ihrer Familie, Ihren Freunden sagen: „Seht was ich zusammen mit allen Partnern des Projektes geschaffen habe.“ Ich habe an etwas gearbeitet, was noch lange Zeit zu sehen sein wird. Es ist ein einmaliges Projekt, an dem ich dank Engie Solutions und agap2, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben, mitarbeiten konnte. Ich hoffe, noch einmal die Gelegenheit zu bekommen, an solch einem Abenteuer teilzuhaben.